Gratis-USB-Leuchtobst aus Fernost

Gratis-USB-Leuchtobst aus Fernost

Eben fand ich im Briefkasten einen kleinen, unscheinbaren Umschlag, der vermutlich durch den Briefträger dorthin gelangt ist. Genaue Beweise und Zeugenaussagen gibt es in diesem Fall leider nicht.
Dazu aber ein wenig Vorweg: Am 31. Dezember 2015 gab es auf der Plattform MyDealz einen Hinweis auf das Angebot eines amerikanischen Technik-Online-Shops namens Zapals, welcher als Neujahrsangebot 10.000 LED-Glühbirnen mit USB-Anschluss gratis und versandkostenfrei offeriert hat. Nach einigen Bedenken habe ich dann schließlich zugegriffen und mir ein Exemplar in der Farbe „schwarz“ bestellt. Am 11. Janaur erreichte mich dann die Mitteilung, dass meine Glühbirne versandt wurde und mich innerhalb der nächsten 30 Tage erreichen solle.
17 Tage später, also heute, erreichte mich diese.

Briefumschlag von vorn

In unüblichem Layout ziert ein großer Adressaufkleber den kleinen, gepolsterten Umschlag, in dem sich die Glühbirne befand. Neben einem Barcode und einigen mir unbekannten chinesischen Schriftzeichen, findet sich noch die Bestellnummer sowie ein Aufkleber des Zolls vom Flughafen Frankfurt (Main). Ansonsten findet sich hier nichts Spannendes.

Briefumschlag von hinten mit Zollaufkleber auf Chinesisch

Die Rückseite ist mit einem weiteren Aufkleber versehen, der offenbar Versandinformationen der China Post enthält. So ist neben der Produktinformation „Light USB“ noch eine Masse von 20 g angegeben. Des Weiteren ist der Inhalt als Geschenk gekennzeichnet. Welche Bedeutung der Wert „value“ hat, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

USB-Birne auf Tisch

Kaum größer als ein Daumen ist dann die ausgepackte USB-Birne, die den Transport unbeschädigt überstanden hat. Der USB-Anschluss sitzt fest und wackelt nicht. Ansonsten wirkt die Birne stabil und sauber verarbeitet. Lediglich eine kleine Kante am Übergang zwischen der schwarzen Fassung und der weißen Leuchtfläche stört ein wenig. Da man die Birne aber nicht ständig festhält, ist das wirklich nur ein kleiner Kritikpunkt. Erfreulicherweise ist auch, dass das Gerät keinen unangenehmen Eigengeruch hat.

Leuchtende USB-Birne

Jetzt haben wir Verpackung und Verarbeitung ausführlichst betrachtet, doch funktioniert das Gratisprodukt denn überhaupt? Schnell einen freien USB-Port am Rechner gegriffen und schon leuchtet die USB-Birne. Alternativ kann man sie auch am Stecker anstelle eines Ladekabels wie im Foto anschließen. Die Lichtleistung der Glühbirne ist voll ausreichend um damit bequem einen Umkreis von etwa 3 Metern abzudecken. Als Ersatz für eine Schreibtischlampe am USB-Hub ist sie zwar nicht zu empfehlen, aber um damit am Laptop zu arbeiten und nebenbei noch Dokumente lesen zu können eignet sie sich durchaus. Wer mag, kann sie auch bei einer abendlichen Zugfahrt nutzen um den Sitznachbarn zu nerven. Oder mit einem entsprechenden Adapter an den Zigarettenanzünder anschließen.

Fazit: Als Gratisprodukt zum Ausprobieren sicherlich nicht uninteressant und eine nette Spielerei. Für den normalen Preis von 10,18 € + Versandkosten hätte ich mir diese aber vermutlich nicht gegönnt, da es zu ähnlichen Preisen auch stärkere und teilweise komfortablere Alternativen gibt, deren Licht dank eines Schwanenhalses präziser und effizienter genutzt werden kann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.